Trendradar EMO: Eine Messerückschau mit Blick in die Zukunft

07.10.2011

München, 05. Oktober 2011 - Wenige Tage nach dem Abschluss der EMO Hannover 2011 zieht die Hoffmann Group eine äußerst positive Bilanz: Mehr Kundenkontakte als je zuvor, ein größeres Volumen an generierten ‚Leads‘ und eine Bestätigung der Firmenstrategie in Sachen Leichtbau sind zu verzeichnen.

Bei der Weltleitmesse der Werkzeugmaschinenindustrie EMO lag der Fokus der Hoffmann Group klar auf dem Thema Leichtbau. Werkstoffe wie Alu, Polymere, Composites oder Superlegierungen werden vor allem in der Automobilindustrie und Luftfahrt, aber auch in anderen Geschäftsbereichen immer stärker nachgefragt. Die Hoffmann Group hat frühzeitig auf diesen Trend reagiert und bietet mit der hauseigenen Marke GARANT das größte, übergreifende Produktsortiment für die Bearbeitung dieser Materialien. Bei den Messebesuchern fand das umfassende Angebot großen Zuspruch: mehr Fachbesucher als je zuvor besichtigten den Stand des Münchner Systempartners für Qualitätswerkezuge, um sich über die Trendentwicklungen im Leichtbau zu informieren. Insgesamt konnte die Zahl der Messekontakte um mehr als 15 Prozent, verglichen mit dem Jahr 2007, gesteigert werden. „Für uns war das die erfolgreichste EMO aller Zeiten“, sagt Bert Bleicher, Geschäftsführender Gesellschafter der Hoffmann Group. „Wir freuen uns über das stetig wachsende Interesse unserer Kunden und sehen uns in unserer Unternehmensstrategie und Produktentwicklung bestätigt.“

360° Tooling wird international

Die EMO diente der Hoffmann Group außerdem dazu ein erstes Fazit zum Servicekonzept ‚360°Tooling‘ zu ziehen. Vor einem Jahr wurde das siebenteilige und modular einsetzbare Dienstleistungs-Programm eingeführt und bietet seither von der Werkzeugplanung, über die Werkzeugbeschaffung bis hin zum Einsatz einen durchgängigen Rundum-Service für den gesamten Zerspanungsprozess. „Mit der Entwicklung von 360° Tooling erfreuen wir uns vollster Zufriedenheit“, sagt Bleicher. Aufgrund des bereits zu verzeichnenden Erfolges plant die Hoffmann Group nun ein europaweites Roll Out – Ab nächstem Jahr soll 360° Tooling auch in Frankreich, Italien, Tschechien, Polen, Schweden, und Dänemark angeboten werden. Im restlichen Ausland sind bereits heute einzelne Module des 360° Toolings erfolgreich im Einsatz.

Besonders beliebt ist das Modul ToolScout, eine personalisierbare Online- Plattform zur Werkzeugauswahl und Technologiedatenermittlung. In Spitzenzeiten wird es bereits von mehreren hundert Kunden gleichzeitig genutzt. Wegen seiner besonders unkomplizierten und intuitiven Bedienung nutzen es selbst Berufsschulen zur Ausbildung. Anlässlich der EMO wurde die Plattform außerdem noch ausgebaut und verfeinert, so dass nun das gesamte Zerspanungsangebot der Hoffmann Group über ToolScout abgebildet werden kann.

Auch ToolConcept, eine Dienstleistung zur Planungsunterstützung von Bauteilkomplettbearbeitungen ist stark nachgefragt. „Seit Start konnten bereits über 100 Kundenprojekte unterschiedlichster Art durchgeführt werden“, sagt Christian Kreitmair, verantwortlich für die Implementierung des 360° Toolings. „Besonders das Zusammenspiel zwischen flächendeckender Betreuung durch Anwendungsexperten vor Ort und spezialisierten Projektmitarbeitern für die Bauteilplanung stößt bei unseren Kunden auf großen Zuspruch“. Einzigartig am Markt ist die Aufbereitung der Planung in einer interaktiven Online-Dokumentation, die alle relevanten Informationen zur Bearbeitungsstrategie und Werkzeugauslegung sowie Technologiedaten, Einsparungspotentiale und kaufmännische Aufstellungen enthält. Das schafft Transparenz für den Kunden und erleichtert die Kommunikation zwischen Arbeitsvorbereitung, NC-Programmierung, Einkauf, Fertigung und allen weiteren an der Entscheidung beteiligten Stellen.

Weitere Highlights der EMO

Besonders großes Interesse erregte auch das von der Hoffmann Group präsentierte neue Stechdrehprogramm GARANT eco, das hocheffiziente Spannsystem GARANT ZeroClamp und das besonders flexible Wechselkopfsystem GARANT TopCut. „Die Marke GARANT ist und bleibt das Herzstück der Firma Hoffmann. Mit einem Produktportfolio, das stärker ist als je zuvor, können wir unseren Kunden Lösungen für höchst komplexe Projekte bieten“, so Bleicher.

Insgesamt lockte die EMO vom 19. Bis 24. September 2011 rund 140.000 Besucher aus über 100 Ländern an. 2.037 Aussteller aus 41 Ländern hatten in Hannover unter dem Motto „Werkzeugmaschinen und mehr“ ihre neuesten Maschinen, Lösungen und Dienstleistungen rund um die Metallbearbeitung präsentiert. "Die EMO hat sich damit erneut als einzigartiges internationales Schaufenster für Innovationen erwiesen. Die Innovationskraft der Branche als Basis für nachhaltiges Wachstum ist beeindruckend", sagt Dr. Detlev Elsinghorst, Generalkommissar der EMO Hannover.

Weitere Informationen unter www.hoffmann-group.com.